Non classé @de

Flag de_DE  Tag der offenen Tür am 19 Januar 2020 in Lauterbourg

Tag der offenen Tür
Der nächste Tag der offenen Tür im Alten Zollhaus in Lauterbourg findet statt am

Sonntag, den 19. Januar 2020
von 11:00 bis 17:00 Uhr.
Der Eurodistrikt PAMINA, die INFOBEST PAMINA und die Touristik-Gemeinschaft Vis-à-Vis laden die Öffentlichkeit herzlich in das Alte Zollhaus nach Lauterbourg ein, um in Pamina-familiärer Atmosphäre eine bürgernahe Auswahl aus der vielfältigen Informations-, Service- und Produktpalette des PAMINA-Raumes zu entdecken.
Für Verpflegung ist bestens gesorgt.

Flag de_DE  30 Jahre PAMINA

30 Jahre PAMINA

30 Jahre PAMINA

12 Dezember 2018
2018 feiert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im PAMINA ihr 30-jähriges Jubiläum. Ihr Ursprung liegt in der Unterzeichnung der Willenserklärung von Weißenburg am 12. Dezember 1988 (s. Chronologie des Eurodistrikt PAMINA), in der Vertreter der drei Räume ihren Willen bekundeten, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu intensivieren.

Um dieses Jubiläum zu feiern, organisieren der Eurodistrikt PAMINA, die PAMINA-Multiplikatoren und viele weitere Partner zahlreiche Veranstaltungen im Laufe dieses Jahres. Die Liste dieser Veranstaltungen wird regelmäßig aktualisiert. Das Highlight bildet eine Versammlung der Mitglieder des Eurodistrikt PAMINA mit feierlicher Zeremonie genau 30 Jahre nach Unterzeichnung der Willenserklärung von Weißenburg am 12. Dezember 2018 – natürlich wieder in Weißenburg.

Kontakt : info@eurrodistrict-pamina.eu

Datum Veranstaltung Ort
21.01.2018
-> 11 – 17 Uhr
Tag der offenen Tür beim Eurodistrikt PAMINA Lauterbourg
08.02.2018 Deutsch-französischer Tag im CCFA Karlsruhe
16.02.2018 Buch: Frauen PORTRAITS de Femmes
Lesung der « Femmes PAMINA Frauen » e.V.
UP PAMINA VHS
22. – 25.02.2018 ART Karlsruhe – Galerie’mobile
Kunstausstellung unter dem Titel „30 Jahre PAMINA“
Karlsruhe
03.03.2018 PAMINA-Champions-Cup
Futsalturnier des PAMINA-Jugendnetzwerks
Karlsruhe
03.03.2018 Red Horse concertVorbereitungskonzert für das Red Horse Festival in Stutensee Haguenau
11.03.2018 Deutsch-französisches Rendez-vous der Künste Bietigheim
15.03.2018 Grenzüberschreitendes Forum zu « Natura 2000“ im Rahmen des INTERREG Projektes « Zivilgesellschaft am Oberrhein » Bad Bergzabern
18. – 21.05.2018 Red Horse Festival Stutensee
08. – 09.07.2018 70 Jahre der FDMJC (Verband der Jugend- und Kulturhäuser im Elsass) Hoerdt
Juli 2018 PAMINA-Super Cup (Fußballturnier)
Oktober 2018 Intergenerationelles Filmfestival Lauterbourg
06.10.2018 PAMINA-Ü40-Cup
November 2018 PAMINA Aktionstag (Projektbörse für Fachkräfte der Jugendarbeit)
12.12.2018 Festakt « 30 Jahre PAMINA-Raum » Wissembourg
16.12.2018 PAMINA-Futsal-Cup Karlsruhe

Flag de_DE  Gesichter zeigen – mit Jobvideos auf karriereregion.tv

karriereregion.tv – das Video-Stellenportal der TechnologieRegion Karlsruhe

Mit Ein-Minuten-Videos stellen Mitarbeiter offene Stellen ihres Unternehmens vor und bieten Bewerbern und Interessenten authentische Einblicke in die Firmenkultur.

Mitarbeiter finden, die zur Unternehmenskultur passen? Das ist mit einem Jobvideo ganz einfach. Ein Jobvideo lässt zukünftige Kollegen sprechen. Sie geben dem Interessenten eine ganz ungezwungene Jobbeschreibung und authentische Einblicke in ihre Arbeitswelt. Eine alternative Art, Sympathien und Interesse für die Firma zu wecken. Und eine perfekte Ergänzung zur KarriereRegion, einer bereits bestehenden Kooperation der TechnologieRegion Karlsruhe mit ka-news.de, die im Rahmen der Fachkräfteallianz das Online-Stellenportal karrieregion.de betreiben. Werden auf karriereregion.de Unternehmensporträts von attraktiven Arbeitgebern und interessante Stellenangebote aus der Region im klassischen Format angeboten, gewährt karriereregion.tv mit seinen Jobvideos einen Blick hinter die Kulissen der Arbeitgeber.

Was die Karlsruher Agentur DER PUNKT GmbH mit dem Karriereportal jobsaround.tv für Unternehmen deutschlandweit aufgezogen hat, bietet die TechnologieRegion Karlsruhe mit karriereregion.tv nun gezielt für Arbeitgeber aus der Region an: Kurze, authentische Ein-Minuten-Videos, die sympathisch und informativ Einblicke in die Kultur und Arbeitswelt des Unternehmens gewähren. So können sich Arbeitgeber von ihrer ganz persönlichen Seite zeigen.  Die schriftliche Stellenanzeige wird lebendig. Das Firmenlogo erhält menschliche Züge. Zukünftige Kollegen werden greifbar und real.

Der Dreh ist unkompliziert und macht Spaß. Gut ausgerüstet mit auf das Unternehmen zugeschnittenen Fragen und professionellem Equipment schafft das Team von DER PUNKT eine ungezwungene Atmosphäre, in der authentische Momente mit den Mitarbeitern leicht eingefangen werden. Diese werden zu einem einminütigen SmartVideo zusammengeschnitten, das auf karriereregion.tv und auch auf jobsaround.tv veröffentlicht wird. Durch vielfältige Querverknüpfungen mit Social Media Plattformen, konventionellen Stellenportalen und Print-Medien erhält das Jobvideo eine hohe Reichweite.

Das Format spielt mit der Lust am Browsen und Stöbern. Arbeitsuchende, die nicht unbedingt ein bestimmtes Unternehmen in Betracht gezogen hätten, klicken, während sie auf dem Portal unterwegs sind, gerne aus Spaß das ein oder andere Video an und werden so auf Stellen aufmerksam, die sie auf einem herkömmlichen Stellenportal möglicherweise ignoriert hätten.

Für Arbeitgeber eine Möglichkeit mehr, sich authentisch und offen auf dem Stellenmarkt zu präsentieren. Für Arbeitnehmer ein Format, das das Bauchgefühl anspricht. Wer würde nicht gerne bereits vor dem ersten Vorstellungsgespräch einmal hinter die Kulissen eines Unternehmens blicken?

Ganz aktuell finden Sie unsere Video-Stellenanzeige für die Position des Geschäftsführers der TechnologieRegion Karlsruhe auf karriereregion.tv.

Auf karriereregion.tv/video-stellenanzeige finden Arbeitgeber alle Informationen zu den Jobvideos.

Ansprechpartner bei der TechnologieRegion Karlsruhe ist Nicole Walther, info@technologieregion-karlsruhe.de, Telefon 0721 133 1876.

Weitere Informationen finden Sie unter: karriereregion.tv

Quelle :TechnologieRegionKarlsruhe Newsletter Ausgabe N° 1 Januar 2017 www.technologieregion-karlsruhe.de

Kontakt : presse@technologieregion-karlsruhe.de

Flag de_DE  TechnologieRegion Karlsruhe mit neuem Internetauftritt

Komplett überarbeitete Website

Hightech trifft Lebensart – dieses Motto und Selbstverständnis der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) spiegelt sich nun auch verstärkt auf der komplett überarbeiteten Website wider. Schnell erreichbar über www.trk.de, dient der neue Internetauftritt übersichtlich, kompakt und zugleich weitreichend der Navigation zu den wichtigsten Themen, Akteuren und zu dem, was die TRK ausmacht.

Auf Nutzerfreundlichkeit und Layout wurde großen Wert gelegt. Sowohl über horizontal angelegte Reiter als auch zentrale, informative Kacheln ist Wissenswertes zu den Hauptbereichen Wirtschaft, Forschung, Bildung und Lebensart zu erfahren. Wenige Klicks zeigen auf, welche Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Bildungsstätten in der TechnologieRegion Karlsruhe angesiedelt sind, wie sie beispielsweise über eine Fachkräfteallianz mit Verwaltung und Politik zusammenwirken oder was das Willkommensportal zu bieten hat. Zahlreiche Links leiten und helfen weiter: etwa zu www.welcome.trk.de oder über das Stichwort Kompetenzschwerpunkte zu zahlreichen Institutionen und Netzwerken, die die TRK in ihren Kernkompetenzfeldern IT, Energie, Mobilität, aber auch vielen weiteren mit voranbringen.

Die TechnologieRegion Karlsruhe liefert heute das Potenzial für morgen, um Innovationen zu entfalten und zu würdigen. Etwa über den jährlich verliehenen TRK-Innovationspreis NEO: unter anderem über das wegweisende Forschungs-Stichwort Innovation zu finden. Besonderen Mehrwert liefern beispielsweise erläuterte Rankings und der Standortfinder, der verfügbare Immobilien mit allen wichtigen Informationen nach verschiedenen Typ- und Suchmustern anzeigt. Viele Querverweise verschaffen Arbeitgebern, Absolventen, Wissenschaftsvertretern, potenziellen Messe-Teilnehmern und allen Interessierten bequem einen erhellenden Rundumblick.

Der Reiter „Wir über uns“ erklärt Struktur und Mitwirkende einer der innovativsten Regionen Europas, „Presse“ umfasst die News und einen Veranstaltungskalender, der sich wiederum nach den vier Hauptkategorien sortieren lässt. Zur Lebensart, also zum Genussfaktor, transportiert die Website über Sehenswürdigkeiten, Hotellerie und Gastronomie, Sport- und Kulturangebote allerlei Anknüpfungspunkte. Die Einbindung der Medienpartner (SWR, ka-news, BadenTV), bildliche Impressionen, Gründer-Services und vieles mehr runden das Angebot ab.

Quelle : TechnologieRegion Karlsruhe Newsletter Ausgabe Nr. 1 Januar 2017 www.technologieregion-karlsruhe.de

Kontakt : presse@technologieregion-karlsruhe.de

Flag de_DE  Auslandspraktikum in der Oberrheinregion-Euregio – Zertifikat für Auszubildende und Berufsschüler / innen

 

  „Auslandspraktikum in der Oberrheinregion – Euregio-Zertifikat für Auszubildende und Berufsschüler/innen“ Ein Projekt der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinkonferenz

 Einladung: Feier zur Überreichung der Euregio-Zertifikate
am Dienstag, 18. Oktober 2016
 im Europa Park Rust, Ballsaal Berlin, 11:00 Uhr

 

Junge Menschen, die bereits während der Ausbildung lernen, über Grenzen hinweg zu kommunizieren und zu kooperieren, haben bessere Berufsperspektiven. Wirtschaftsprozesse sind international, und Einsichten durch ein Praktikum im Ausland mit dem Kennenlernen des Berufsalltags in einem anderen europäischen Land können sich zu einem Sprungbrett für besonders attraktive Aufgaben entwickeln.

Für Auszubildende in der Oberrheinregion gibt es die Möglichkeit, über das Projekt „Euregio-Zertifikat“ erste berufliche Erfahrungen im europäischen Ausland zu sammeln. Die Oberrheinregion mit dem Elsass, der Nordwestschweiz, dem badischen Landesteil und der Südpfalz bietet sehr gute Möglichkeiten, die ausländischen Nachbarn, ihre (Unternehmens)Kultur und ihre Lebensart durch ein berufsbezogenes Praktikum kennen zu lernen und dabei europäische (Zusatz-)Qualifikationen zu erwerben. Und Unternehmen können die Attraktivität ihrer Ausbildung durch diese zusätzliche Lernerfahrung erhöhen. Möglich ist dies durch die Zusammenarbeit der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen im Expertenausschusses Berufsbildung der Oberrheinkonferenz über die Grenzen sowie durch die finanzielle Beteiligung von Projektpartnern.

Das „Euregio-Zertifikat“ dokumentiert diesen Auslandsaufenthalt. Das Praktikum kann zudem auch in den „europass Mobilität“ der Europäischen Union (http://www.europass-info.de) eingetragen werden. Dieses Jahr erhalten voraussichtlich ca. 300 Absolvent/innen einer Berufsausbildung das Euregio-Zertifikat. Unternehmen, die sich neu am Projekt beteiligen, erhalten eine Betriebsurkunde.

Hiermit laden wir Sie herzlich zur feierlichen Überreichung der Zertifikate an Teilnehmer/innen aus allen Teilregionen am Oberrhein ein. Sie findet statt

am       Dienstag, 18. Oktober 2016

                                    um      11.00 Uhr

                                   im        Europa Park Rust

                                               Europa Park Str. 2

                                               77977 Rust

                                               Ballsaal Berlin

                            Zugang       rechts vom Informationsschalter am Haupteingang.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Feier begrüßen zu können. Den Ablauf können Sie der beigefügten Einladung mit organisatorischen Hinweisen entnehmen.

Wir bitten um möglichst baldige Anmeldung, jedoch bis spätestens am Montag, 27.09.2016 über unsere Internetseite www.mobileuregio.org àVerleihfeierà Verleihfeier-Anmeldung .

Betriebe, die im Jahr 2016 neu am Projekt beteiligt sind, melden sich bitte gesondert mit einem PDF-Formular an, das Sie von Ihrer zuständigen Stelle erhalten.

Bitte beachten Sie: Es werden keine Anmeldebestätigungen versendet. Sollten Anmeldungen jedoch nicht berücksichtigt werden können, werden wir schriftlich absagen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Quelle : Regierungspräsidium Karlsruhe

www.rpk.bwl.de

Flag de_DE  Europa im meiner Region

Anlässlich  der  Europawoche  im  Mai  2016  öffnen  acht ausgewählte Projekte  im
Land,  die  aus  Mitteln  des  Europäischen  Fonds  für regionale  Entwicklung
(EFRE) gefördert werden, ihre Türen und laden die Bürgerinnen und Bürger herzlich
ein. 
Getreu dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ präsentieren Begünstigte des 
EFRE-Programms ihre Projekte, um zu zeigen, wasEU-Förderung in den Bereichen
Forschung, Innovation und nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg bewirken
kann.
Welche Projekte im Einzelnen an welchen Tagen für Sie geöffnet sind, können Sie dem
angehängten Übersichtsposter entnehmen.
Detaillierte Informationen über die Veranstaltungen (Programm,Projektbeschreibung,
Anfahrtsbeschreibung, etc.) finden Sie auf der Webseite des EFRE in Baden-Württemberg www.efre-bw.de in der Rubrik „Aktuelles“.

Europa in meiner Region

Quelle : Technologiefabrik Karlsruhe www.technologie-ka.de

Kontakt : Nadine Bereswill, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, E-Mail:
Nadine.Bereswill@lgl.bwl.de zur Verfügung.
  
Regionalentwicklung und Strukturförderung
EFRE-Sekretariat
Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg
http://www.efre-bw.de (Förderperiode 2014-2020)
http://www.rwb-efre.baden-wuerttemberg.de (Förderperiode 2007-2013)
http://www.lgl-bw.de

Flag de_DE  Deutsch-französisches Forum : Berufskrankheit/Gesundheit am 19.11.15

Das Euro-Institut organisiert am 19 November, im Europäïschen Parlament in Strasbourg ein Forum über „Berufskrank/Gesundheit“mit Simultanübersetzung.

Die Teilnahme ist kostenlos mit Online-Anmeldung erforderlich bis zum 05.11.15 unter :

http://goo.gl/onFjgl

Mehr Information unter : Forum sante 191115

Quelle : Institut du travail – Université de Strasbourg – www_idt.u-strasbg.fr/

Kontakt : Euro-insitut  – Anne Thevenet thevenet@eurointitu.org und Virginie Conte conte@euroinstitu.org

 

Flag de_DE  4. IHK-Exportforum Rheinland-Pfalz/Saarland am 1. Oktober 2015 im ERA Conference Center in Trier

Auf zahlreichen Auslandsmärkten bieten sich Ihren Unternehmen hervorragende Absatzchancen. Was den guten Geschäften jedoch häufig im Weg steht, sind die vielen rechtlichen Barrieren. Damit Sie solche Hürden künftig erfolgreich meistern, laden wir ein zum
4. IHK-Exportforum Rheinland-Pfalz/Saarland
am Donnerstag, 1. Oktober 2015
im ERA Conference Centre in Trier.
Das IHK-Exportforum 2015 beleuchtet umfassend alle Seiten des internationalen Geschäfts. Im Mittelpunkt des Programms stehen Workshops zu den Themen Ausfuhrabwicklung,Exportkontrolle, Umsatzsteuer und Incoterms. Der Eröffnungsvortrag gibt einen Ausblick auf die Änderungen,die der neue Unionszollkodex mit sich bringen wird.
In der AHK-Lounge beraten Sie Fachleute aus vielen AHKs in individuellen Beratungsgesprächen zu länderspezifischen Rahmenbedingungen und Marktchancen.
Sehen Sie sich das gesamte Programm unter folgendem Link an:
Hier können Sie sich auch direkt registrieren!
Die Teilnahme ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig.
Kontakt: IHK Trier, Ulrike Luce, Tel. 0651 9777-212
Quelle : Newsletter der IHK Pfalz – Ausgabe August 2015

Flag de_DE  Green Alley Award : Bewerbung bis zum 15.September 2015

Der Green Alley Award ist eine europaweite Auszeichnung für Start-ups der Green Economy, die sich gezielt mit den Herausforderungen der Wegwerfgesellschaft, der Ressourcenknappheit und der Rückgewinnung von Rohstoffen auseinandersetzen. Bis zum 15. September 2015 können sich grüne Gründer aus ganz Europa mit Geschäftsideen für die Kreislaufwirtschaft und mit neuen Sichtweisen auf die Ressource Abfall für den Gründerpreis von Green Alley und der Crowdfunding-Plattform Seedmatch bewerben.

Mehr Information unter : www.green-alley.com

Quelle : Newsletter der IHK Pfalz – August 2015 – www.pfalz.ihk24.de

Kontakt : Thorsten.Tschiner@pfalz.ihk24.de

Flag de_DE  Badischer Wirtschaftstag in Karlsruhe am 11/06/15

Badischer Wirtschaftstag – 11/06/2015 Karlsruhe
1504-karlsruhe-industrie
logo

 

 

Der Hochleistungs-Event

… mit diesen 6 Kern-Ideen für Unternehmer und Entscheider:

Der 8. BWT ’15 unterstützt die Innovativsten in Maschinen- und Anlagenbau, Produzierender / Verarbeitender Industrie, ihre Zulieferer und Dienstleister sowie das Industrienahe Handwerk, Ingenieure, Entwickler, Konstrukteure, Produktmanager, technische Einkäufer in diesen Punkten:

1)  Viel zu oft suchen unsere erstklassigen, regionalen Mittelstandsbetriebe neue Kunden in Magdeburg und China, anstatt im nächsten Industriegebiet…

2)  Durch die intensiven Speed-Meetings, durch die Kooperationsrunde, durch die gezielte Einladung von produzierenden / verarbeitenden Besuchern gibt es mehr Bekanntheit untereinander, mehr Information, mehr tatsächliches Wissen voneinander, mehr intensive, intelligente Zusammenarbeit, mehr Ein- und Verkauf in der Region!

3)  Der richtige Weg ist gut Badisch: ein „Schwätzwerk“ sein = Jede + jeder redet mit jedem + jeder. Jede und jeder weiß am Abend, was jeder andere Aussteller tut, wo man sich konstruktiv, kommunikativ, kooperativ, ERGEBNISORIENTIERT trifft  –  und vernetzt.

4) Die globalen Märkte greifen immer aggressiver, immer direkter, immer wettbewerbsfähiger an. Unsere Antwort: innovative, intensive, intelligente Zusammenarbeit ganz gezielt herbeiführen, und intensiv vorantreiben!

HIER sind die kurzen Wege, die schnelle PERSÖNLICHE Kommunikation, die Kurzstrecken-Besuche mit Aug-in-Aug-Gesprächen in den Unternehmen; Fragen sind schnell und direkt abgeklärt. Und: wie viele Stunden sind Sie unterwegs bis Mannheim  –  und wie viele stattdessen bis Hamburg… oder bis China…!?

5)  Stärken zusammenführen, Schwächen minimieren:  Der 8. Badische Wirtschaftstag (BWT) soll die innovativsten, erfolgreichsten Unternehmer und Unternehmen der Region zur Partnerschaft anregen: sie haben sich hervorragende Marktpositionen erarbeitet, und sie erfüllen  –  bewusst oder unbewusst  –  Vorbildfunktionen in der Gesellschaft.

6) Wer diesen EINEN voll-dynamischen Tag als Aussteller nützt, kann ab 1.120 € Standkosten bis zu 150 Unternehmen kontakten! Wer 150 Unternehmen einzeln besucht, kann dafür etwa 25.000 € rechnen. Was ist intelligenter…!?

Der 8. BWT ‘15 ist ein Tag für “Mit-Schaffer”, nicht für gemütliche Herumsteher: ein Hochleistungs-Event:  Alle Aussteller machen mit bei SpeedMeetings, Empfehlungsnahme und -gabe, usw: sie  “MÜSSEN”  einfach intensiv miteinander reden!

Treffen Sie die pro-aktiven Unternehmer der Region, die “Hidden Champions”, die echten Aktivisten der Badischen Industrie, auf dem 8. BWT ‘15, 11.06.2015, neue Messe, Messegelände Karlsruhe-Rheinstetten!

Standard-Standgröße ab 400 x 100 cm, Standpreis 1.120 € + MwSt., Rabatt nur für Frühzahler 15% bei Buchung bis 31. Oktober; danach nur noch 5% Skonto bei Buchung bis 31. Dezember 2014.

Informieren Sie sich hier auf der Homepage unter “Ihr Ausstellungsstand 2015″

Melden Sie Ihren Stand JETZT an! Noch gibt es gute Standpositionen!

Bei allen Fragen stehe ich Ihnen immer gerne zur Verfügung!

Information : http://badischerwirtschaftstag.de/event-info/was-ist-der-badische-Wirtschaftstag/

Kontakt : in Frankreich

André C. Burger
Mobile: (00 33) 06 21 71 56 37
Tel.: (00 33) 03 88 08 18 66 – Mail: a.burger@trinational.info
Adresse: 29, rue Martin Feuerstein F-67140 BARR

 Quelle : Newsletter Industrie CCI Alsace Mai 2015

Flag de_DE  8. Badischer Wirtschaftstag – 11/06/2015 Karsruhe

Der Hochleistungs-Event

… mit diesen 6 Kern-Ideen für Unternehmer und Entscheider:

 

Der 8. BWT ’15 unterstützt die Innovativsten in Maschinen- und Anlagenbau, Produzierender / Verarbeitender Industrie, ihre Zulieferer und Dienstleister sowie das Industrienahe Handwerk, Ingenieure, Entwickler, Konstrukteure, Produktmanager, technische Einkäufer in diesen Punkten:

1)  Viel zu oft suchen unsere erstklassigen, regionalen Mittelstandsbetriebe neue Kunden in Magdeburg und China, anstatt im nächsten Industriegebiet…

2)  Durch die intensiven Speed-Meetings, durch die Kooperationsrunde, durch die gezielte Einladung von produzierenden / verarbeitenden Besuchern gibt es mehr Bekanntheit untereinander, mehr Information, mehr tatsächliches Wissen voneinander, mehr intensive, intelligente Zusammenarbeit, mehr Ein- und Verkauf in der Region!

3)  Der richtige Weg ist gut Badisch: ein „Schwätzwerk“ sein = Jede + jeder redet mit jedem + jeder. Jede und jeder weiß am Abend, was jeder andere Aussteller tut, wo man sich konstruktiv, kommunikativ, kooperativ, ERGEBNISORIENTIERT trifft  –  und vernetzt.

4) Die globalen Märkte greifen immer aggressiver, immer direkter, immer wettbewerbsfähiger an. Unsere Antwort: innovative, intensive, intelligente Zusammenarbeit ganz gezielt herbeiführen, und intensiv vorantreiben!

HIER sind die kurzen Wege, die schnelle PERSÖNLICHE Kommunikation, die Kurzstrecken-Besuche mit Aug-in-Aug-Gesprächen in den Unternehmen; Fragen sind schnell und direkt abgeklärt. Und: wie viele Stunden sind Sie unterwegs bis Mannheim  –  und wie viele stattdessen bis Hamburg… oder bis China…!?

5)  Stärken zusammenführen, Schwächen minimieren:  Der 8. Badische Wirtschaftstag (BWT) soll die innovativsten, erfolgreichsten Unternehmer und Unternehmen der Region zur Partnerschaft anregen: sie haben sich hervorragende Marktpositionen erarbeitet, und sie erfüllen  –  bewusst oder unbewusst  –  Vorbildfunktionen in der Gesellschaft.

6) Wer diesen EINEN voll-dynamischen Tag als Aussteller nützt, kann ab 1.120 € Standkosten bis zu 150 Unternehmen kontakten! Wer 150 Unternehmen einzeln besucht, kann dafür etwa 25.000 € rechnen. Was ist intelligenter…!?

Der 8. BWT ‘15 ist ein Tag für “Mit-Schaffer”, nicht für gemütliche Herumsteher: ein Hochleistungs-Event:  Alle Aussteller machen mit bei SpeedMeetings, Empfehlungsnahme und -gabe, usw: sie  “MÜSSEN”  einfach intensiv miteinander reden!

Treffen Sie die pro-aktiven Unternehmer der Region, die “Hidden Champions”, die echten Aktivisten der Badischen Industrie, auf dem 8. BWT ‘15, 11.06.2015, neue Messe, Messegelände Karlsruhe-Rheinstetten!

Standard-Standgröße ab 400 x 100 cm, Standpreis 1.120 € + MwSt., Rabatt nur für Frühzahler 15% bei Buchung bis 31. Oktober; danach nur noch 5% Skonto bei Buchung bis 31. Dezember 2014.

Informieren Sie sich hier auf der Homepage unter “Ihr Ausstellungsstand 2015″

Melden Sie Ihren Stand JETZT an! Noch gibt es gute Standpositionen!

Bei allen Fragen stehe ich Ihnen immer gerne zur Verfügung!

Mehr

Quelle: CCI Alsace

Flag de_DE  Rheinland-pfälzische Wirtschaft zeigt sich robust

Die rheinland-pfälzische Wirtschaft zeigt sich – trotz anhaltend hoher konjunktureller Risiken – zum Jahresanfang sehr robust. Die leichte wirtschaftliche Schwächephase aus dem Herbst 2014 scheint vorerst überwunden. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturbericht der Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) hervor, der auf den Einschätzungen von rund tausend Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung aller Landesteile basiert.

„Insbesondere der fallende Ölpreis und die Schwäche des Euros haben die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zuletzt verbessert“, sagt Robert Lippmann, Federführer Wirtschaftspolitik der IHK-Arbeitsgemeinschaft. 40 Prozent der Unternehmen bewerten ihre Lage explizit als gut – in der Vorumfrage aus dem Herbst waren es nur 34 Prozent gewesen.

Mehr…

Quelle: IHK Pfalz

Flag de_DE  Million knapp verfehlt

Baden Airpark

Die Hälfte der FKB-Passagiere flogen 2014 mit Ryanair. Foto: PR

 

FKB: Ryanair will Passagierzahlen verdoppeln

Rund 997.200 Fluggäste, und damit 7,1 Prozent weniger als im Vorjahr, nutzten 2014 den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) für ihre Reisen. Dennoch sieht Baden-Airpark Geschäftsführer Manfred Jung „den FKB auf einem guten Weg“, um in diesem Jahr wieder mehr als eine Million Fluggäste verzeichnen zu können. Nach zuletzt positiven Signalen, wie etwa der Entwicklung der Hamburg-Verbindung mit der Fluglinie germanwings und der Ankündigung von Turkish Airlines ab Mitte des Jahres den FKB anzufliegen, geht Jung für 2015 von 1,05 Millionen Passagieren aus.

Überaus gute Nachrichten brachte zudem in der letzten Woche Ryanair Chef Michael O’Leary persönlich vorbei. „Ryanair wird über 500.000 Passagiere pro Jahr ab dem FKB befördern“, gab der Ire für den Sommerflugplan 2015 dreizehn Ryanair Verbindungen inklusive Barcelona Girona (viermal wöchentlich), London (einmal täglich) und Malaga (dreimal wöchentlich) bekannt. Damit nahm O`Leary auch den Spekulationen den Wind aus den Segeln, wonach der neue, auf Großflughäfen ausgerichtete Expansionskurs der Billigfluglinie letztlich zu lasten von Regionalflughäfen gehen müsse. Bis auf Frankfurt haben die Iren alle Großflughäfen im Visier, bereits gelungen ist der Einstieg in Stuttgart. Von dort fliegt Ryanair ab April sechsmal wöchentlich nach Manchester. „Wir haben ein anderes Einzugsgebiet“, bleibt FKB-Chef Jung gelassen, zumal O`Leary deutlich machte, dass ein Abzug der zwei auf dem Baden-Airpark stationierten Ryanair-Maschinen nicht beabsichtigt sei. Vielmehr will der Billigflieger bis 2020 die Zahl seiner Passagiere am Baden-Airport verdoppeln. Dazu gehören auch Überlegungen, eine weitere Maschine fest zu stationieren.

Weitere Informationen unter: www.baden-airpark.de

Quelle : Newsletter der Technologieregion Karlsruhe

Flag de_DE  Willkommensportal der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) ist online

Behördengänge, Kinderbetreuung, Sprachkurse, Kultur: Internationale Fachkräfte sollen umfassend betreut und informiert werden.

Portal TRK

Die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) ist auf internationale Fachkräfte angewiesen, um künftig weiterhin ihre Potenziale ausschöpfen zu können. Die sollen nicht erst oder nur beim Ankommen in den Städten und Gemeinden begrüßt werden, sondern sich bereits vorab in ihren Heimatländern über die Region informieren können. Dazu soll das am Donnerstag, 29. Januar, gestartete Willkommensportal beitragen: „Das Willkommensportal ist eine Brücke und eine Orientierungshilfe für die Frauen und Männer, deren Know-how wir benötigen und denen wir unsere Region als attraktive Arbeits- und Lebenswelt präsentieren wollen“, veranschaulicht der TRK-Vorsitzende, Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Anspruch und Nutzen. Und er betont: „Ich freue mich, dass wir dem Portal nun grünes Licht geben konnten – als digitale Vorstufe, als Zwischenziel auf dem Weg zu einem Welcome Center. Dieses soll sich als zentrale bedarfsorientierte Beratungs- und Dienstleistungsstelle um die internationalen Neubürgerinnen und Neubürger kümmern.“

Eine Win-Win-Situation, denn Beschäftigte, denen bei den ersten Schritten in das neue berufliche und soziale Umfeld geholfen wird, können sich noch besser auf ihre Arbeit konzentrieren. Die Plattform bietet vor allem in der Ankommensphase Information und Orientierung, etwa bei der Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse sowie bei Fragen zu Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Leitfäden und Kontakte zeigen auf, welche Behördengänge wie zu bewältigen sind, um Fuß fassen und einen äußerst willkommenen Beitrag zur Weiterentwicklung der TRK leisten zu können. Die Hinweise zu den arbeitsrechtlichen und beruflichen Grundlagen werden ergänzt durch regional- und lokalspezifische Informationen zu Themen wie Wohnen – angefangen mit Erklärungen zu Miet- oder Kaufverträgen -, Spracherwerb, Kinderbetreuung, Schulbildung, Gesundheit, Freizeit, Kultur. Wo finde ich einen passenden Deutschkurs? Wie finde ich eine Wohnung, die richtige Kindertagesstätte, wie findet mein Partner einen Job? Wie eröffne ich ein Bankkonto, wie funktioniert das deutsche Gesundheits- und Steuersystem? Welche Vereine oder sonstigen Kontakte sind eventuell interessant für mich, wo kann ich meinen Glauben praktizieren? Passende Antworten auf solche Fragen liefert das Portal. Es widmet sich auch sensiblen Fragen verschiedener Kulturen und zeigt beispielsweise auf, wo koschere und Halal-Lebensmittel zu bekommen sind.

Bedarfe und Bedürfnisse erkennen und decken
Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und den damit verbundenen Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt kommt dem geplanten Welcome Center eine Schlüsselrolle zu. Ihre Wettbewerbsfähigkeit hat die TRK erst jüngst mit ihrem Erfolg bei RegioWIN unter Beweis gestellt, durch den Fördermittel von europäischer und Landesebene in die Region und den Ausbau der Kernkompetenzen Mobilität und IT fließen. Um Europas führende Region auf diesen Feldern zu werden, so das Bestreben, müssen sich große wie kleinere Unternehmen und Institutionen weiter in den partnerschaftlich agierenden Kommunen und Kreisen ansiedeln und entwickeln, sollten gut ausgebildete Menschen weiter in die Region kommen und bleiben wollen. Faktoren wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, das Freizeit- und Kulturangebot, die Rundum-Betreuung gewinnen bei der Standortfrage immer mehr an Bedeutung. Im Sinne des weiteren Ausbaus der Technologie- und Wissenschaftsdichte und insbesondere der Deckung des wachsenden Personalbedarfs im MINT-Bereich soll das künftige Welcome Center seinen Schwerpunkt bei der Rekrutierung und Integration entsprechender Fachkräfte setzen. Aber auch Engpassberufe sollen in den Fokus genommen werden, dazu zählen vor allem Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegewesen.

Zielsetzung des Willkommensportals ist es, Angehörige dieser und weiterer Branchen über die vielfältigen Angebote in der Region auf Deutsch und Englisch zu informieren – weitere Sprachen sind geplant. Es geht auch darum, zu den relevanten Akteuren zu verlinken sowie Kontaktadressen und Ansprechpartner bereit zu stellen, damit die Adressierten unkomplizierter und zügiger Bescheid wissen. Fragen und Anregungen nimmt Regina Hartig, Ansprechpartnerin von Seiten der TRK und zuständig für die Außenbeziehungen der Stadt Karlsruhe, gern unter Telefon 0721/133-1877 sowie per E-Mail an regina.hartig@abz.karlsruhe.de entgegen.

Weitere Informationen unter: welcome.technologieregion-karlsruhe.de

Quelle : Newsletter der Technologieregion Karlsruhe