Flag de_DE EDUCON 2015 in Karlsruhe.

EDUCON 2015 in Karlsruhe Wirtschaft und Wissenschaft nähern sich im internationalen Dialog an


Die EDUCON wird von der Stiftung „Delivering Change Foundation“ (DCF) veranstaltet. Die unabhängige Stiftung versteht sich als Partner von Regierungen und Kommunen mit dem Ziel der Weiterentwicklung und der Begleitung von Veränderungsprozessen. Denn Indien steht als eine der bevölkerungsreichsten Volkswirtschaften vor gro ßen Herausforderungen. Nur 4,56 Prozent der indischen Bevölkerung verfügt über eine Berufsausbildung, 25 Prozent der Ingenieure haben nach Einschätzung der Industrie starke Defizite in ihrer beruflichen Qualifikation.

Nach Stationen in Paris, Istanbul, Dubai, Malaysia oder Shanghai fand die EDUCON 2015 in Karlsruhe statt. Wie gut dieser Standort gewählt ist, verdeutlichte Satish V. Kulkarni, ehemaliger Abteilungsleiter beim Lawrence Livermore National Laboratorium und Geschäftsführender Direktor des Labor Programms an der Universität von Kalifornien, im Rahmen seiner Präsentation: „Karlsruhe ist das Silicon Valley Deutschlands.“ Auch bei ihrer elften Ausgabe wurde ein starker Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft geführt. Hierbei erörterten Experten aus Indien, Deutschland oder Israel den Fachkräftemangel und wie diesem begegnet werden kann. Karlsruhe wurde bewusst als Veranstaltungsort gewählt, denn die Stadt steht schon seit 2007 mit Pune in engem Kontakt und intensiviert seitdem immer stärker diese Kooperation. Wie fruchtbar Kooperationen und Vernetzungen für smarte Technologien sein können, zeigte Dr. Kym Watson, vom Fraunhofer IOSB, im Rahmen seines Vortrags über den aktuellen Entwicklungsstand von Anwendungen für das Internet der Dinge sowie Dienstleistungen für smarte Fabriken auf. Hierbei setzt das Fraunhofer auf strategische Partnerschaften, Gro ßprojekte mit verschiedenen Partnern und internationale Kooperationen sowie strategische Partnerschaften, Innovations-Cluster und Spin-Offs.

Karlsruhe lockt als internationaler Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort

über die bisherigen und künftigen Bestrebungen der Intensivierung der Kooperation zwischen Karlsruhe und Indien sprach Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup im Rahmen seiner Begrü ßungsansprache. „Es bestehen vielfältige Kontakte nach Indien, die wir gerne einbringen möchten, zum Beispiel das Indo German Network Karlsruhe. Längst ist daraus ein effektives Netzwerk geworden“, erklärte Mentrup. Zudem wurde das „Memorandum of Understanding“ mit der Handelskammer in Pune formuliert, an das auch im Rahmen der EDUCON angeknüpft werden sollte. Für Indien besonders interessant sein dürfte – aus Sicht des Karlsruher Oberbürgermeisters – die enge Verflechtung von Wirtschaft und Wissenschaft, die in Karlsruhe aktiv gelebt wird und sich durch zahlreiche Ausgründungen von Hochschulabsolventen in der TechnologieRegion Karlsruhe niederschlagen würde. Diese anwendungsorientierte Wissenschaft mit Partnern wie dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Dualen Hochschule, den drei Fraunhofer-Institute oder auch dem FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe und dem Cyberforum mit über 1.000 Mitgliedern machen Karlsruhe zum drittgrö ßten IT-Cluster in Europa. Diese zukunftsweisenden Wirtschafts- und Wissenschafts-Strukturen könnten auch als Blaupause für Indien dienen. Die EDUCON 2016 findet in Tel Aviv statt.

Quelle : Newsletter der Wirtschaftsförerung Karlsruhe – 30. November 2015

www.wifoe.karlsruhe.de

Kontakt : newsletter@wifoe.karlsruhe.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und Attribute nutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

neun + neunzehn =