Flag de_DE Valentina Locatelli “Meine Reise nach Brüssel”

Valentina Locatelli "Meine Reise nach Brüssel"

Seit dem 4. September 2017 unterstützt Valentina Locatelli das Interreg V Oberrhein Projekt „Weltenbummler – Passe-Partout“ im Rahmen eines neuen europäischen Freiwilligendienstes, Interreg Volunteer Youth – IVY, der von der Arbeitsgemeinschaft der Europäischen Grenzregionen koordiniert (AGEG) wird. Während dieses Zeitraums von sechs Monaten wird die 24-jährige Italienerin regelmäßig über ihre Aktivitäten berichten, dieses Mal über eine Reise nach Brüssel:

Vom 9. bis 12. Oktober 2017 fand die Europäische Woche der Städte und Regionen in Brüssel statt. Die Veranstaltung wurde vom Ausschuss der Regionen der EU (AdR) und der Generaldirektion für Regional- und Städtepolitik der Europäischen Kommission (GD REGIO) gemeinsam ausgerichtet.

Ich war von der AGEG, der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen, als IVY Freiwillige eingeladen worden. Die AGEG koordiniert das Interreg Volunteer Youth Programm. Ich habe drei Intensive Tage in Brüssel verbracht und habe mich dort in die Interreg Welt gestürzt.

Am Abend des 9. Oktobers bin ich, zusammen mit meiner Mentorin Victoria Hansen, zu der Veranstaltung ‘IVY Get Together‘ in Press Club Brussels Europe gegangen. Dort habe ich die IVY Akteure kennengelernt: die Akteure, die bei der AGEG das Programm koordinieren, die Akteure, die in der Europäische Kommission das Programm unterstützen, aber vor allem 28 andere Freiwillige aus ganz Europa, die in grenzüberschreitende Regionen überall auf dem Kontinent Projekte unterstützen, entweder als Interreg Projekt Partner oder als Interreg Reporter. Es war für mich ein Vergnügen, so viele Leute zu treffen und über unsere gemeinsame Erfahrung zu sprechen.

Am nächsten Tag hatte ich die Möglichkeit, an einem Workshop über die Bedeutung digitaler Kompetenzen für die Jugendbeschäftigung  teilzunehmen.

Das „Highlight“ in diesen drei Tagen in Brüssel war für mich der letzten Tag: Ich war von der AGEG eingeladen worden, als Redner an dem Workshop „Solidarity wanted: better call an Interreg Volunteer“ teilzunehmen, um über meine Erfahrung als IVY Freiwillige beim Eurodistrikt PAMINA zu verschiedene Akteuren der territorialen Zusammenarbeit zu sprechen.
So bin ich, zusammen mit einer weiteren Freiwilligen aus Schweden die in der Slowakei arbeitet, zum Centre de Conférences Albert Borschette gegangen, um unsere Geschichten zu erzählen.
Ich erzählte dem Publikum, warum ich Mitglied des Programms „Europäischer Solidaritätskorps“, wurde. Ich sprach über unser Onlinespiel, den Weltenbummler, und über die Bedeutung davon, so schnell wie möglich ein Gefühl der Unionsbürgerschaft bei den Kindern zu erzeugen, um so eine gemeinsame Zukunft für die Europäische Union zu gewährleisten.
Wir hatten ein sehr enthusiastisches Publikum, das einen interessanten Diskussionsraum schuf: Verschiedene Akteuren schlugen vor, ein Netzwerk von IVY-europäischen Freiwilligen für den Austausch und die Zusammenarbeit zu schaffen.

Ich komme inspiriert aus Brüssel zurück, mit großem Optimismus für die Fortsetzung meiner Freiwilligentätigkeit und mit einer großen neuen Gruppe  Freunde überall in Europa. Ich werde die Dinge weiterhin so gut tun, wie ich kann, denn ich weiß, dass ich in die richtige Richtung gehe.

Links:
www.interregyouth.com
europa.eu/youth/solidarity_en
webcast.ec.europa.eu/european-week-of-regions-and-cities-11b88

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du kannst diese HTML-Tags und Attribute nutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwei × eins =