Flag de_DE TechnologieRegion Karlsruhe siebenfach bei TOP 100 vertreten

Begehrtes Siegel zeichnet innovativste Mittelstandsunternehmen aus, die auch in Gaggenau, Jockgrim, Karlsruhe und Rastatt zu finden sind

 

Glorreiche sieben Unternehmen aus der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) sind als Träger des TOP-100-Siegels ein neuer Beleg für die Innovationskraft der TRK. Zu Deutschlands nachweislich innovativsten Unternehmen des Mittelstands zählen damit: Ingenieurbüro Binz Hoch3 und Baufirma Grötz aus Gaggenau, GMS Electronic (Jockgrim), Fensterexperte aluplast, Handelsunternehmen Blue Yonder und Maschinenbauer cab Produkttechnik Gesellschaft für Computer- und Automations-Bausteine (alle drei Karlsruhe) sowie Weisenburger Bau (Rastatt). So zeigte sich der Vorsitzende der TRK GmbH i. G., Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, erfreut darüber, um derart profilierte und erfolgreiche Unternehmer und Arbeitgeber in der TechnologieRegion Karlsruhe zu wissen. Als jeweilige Spezialisten mit entsprechenden Kompetenzen hätten sie die Jury von den eigenen Qualitäten verdientermaßen überzeugen können.

Das TOP-100-Siegel wird jährlich als Schub, als viel beachtete Anerkennung mit Strahlkraft vergeben, erhöht Ansehen und Wahrnehmung, attestiert Zukunftsfähigkeit, verschafft Zugang zum „Club of excellence“ – ein äußerst konstruktiv nutzbares Netzwerk. Die TOP-100-Verantwortlichen rund um TV-Moderator Ranga Yogeshwar als Mentor sahen nach eigenen Angaben (top100.de) das Fenster zur Zukunft geöffnet bei aluplast, das immer den Kunden im Blick habe, dabei seinen Mitarbeitern Freirärume lasse und so die Basis für Innovationen schaffe. Binz Hoch3 setzt laut eigener Philosophie auf Schwarmintelligenz, echte Innovationen fänden sich nur abseits ausgetretener Pfade. In der Nahrungsmittelbranche, so die Juroren, beeindruckt Blue Yonder durch spezielle Machine Learning Algorithmen und promovierte Physiker, die mehr als die Hälfte der Belegschaft ausmachten. Zu cab lasse sich unter anderem als Wettbewerbsvorteil konstatieren, dass die Firma bei der Druckerarchitektur auf Geräteintelligenz und komplexe Datenaustauschmöglichkeiten geachtet habe – lange, bevor Industrie 4.0 in aller Munde war.

Klein und wendig agiert GMS Electronic, um weltweit passgenaue Baugruppen zu liefern und hinterfragt sich ständig selbst. Flexibilität sowie die Fähigkeit und der Wille, zu lernen, zeichnet alle Ausgezeichneten aus. So wuchsen Reputation und Umsatz auch bei der Grötz GmbH & Co. KG, die das Bauwesen durchweg eroberte. Weisenburgers junge Bauingenieure lernen in der Praxis und an der eigenen Akademie, die Kundschaft erfährt Rundumservice über den kompletten Bau hinaus – auch per App. Was diese sieben beim Deutschen Mittelstands-Summit Ende Juni in Essen prämierten und sicher weitere in der TRK beheimatete Unternehmen vorleben und zu Erfolg führen, ist Innovation mit Potenzial für mehr.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.top100.de

Quelle : Newsletter/ Ausgabe Nr. 7 / Juli 2017

www.technologieregion-kalrsruhe.de

Kontakt : presse@technologieregion-karlsruhe.de

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du kannst diese HTML-Tags und Attribute nutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

13 + 16 =