Flag de_DE „NEUE WELLE“ Impulspreis für „Wirtschaft macht Schule“

„Aus der Region und für die Region“ nennt „Neue-Welle“-Geschäftsführerin Andrea-Alexa Kuszák die Projekte, die mit dem Impulspreis 2015 ihres Radiosenders ausgezeichnet werden. Die Region macht schon lange nicht mehr Halt an Landesgrenzen. Für den Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit auf der einen und Fachkräftemangel auf der anderen Seite des Rheins überreichten Laudator Staatssekretär Peter Hofelich und Andrea-Alexa Kuszák den Impulspreis für das grenzüberschreitende Gemeinschaftsprojekt „Wirtschaft macht Schule“ der IHK Karlsruhe und der CCI Alsace an IHK-Hauptgeschäftsführer Prof. Hans-Peter Mengele und Jean-Louis Hoerlé, Präsident der CCI Alsace.

„Als Vorbild für uns alle, sich selbst noch mehr in die Gesellschaft einzubringen“, so Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup bei der Preisverleihung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. „Wirtschaft macht Schule“ habe zuerst in der TechnologieRegion Karlsruhe „Schule“ gemacht. Heute hat im Schnitt jede Schule sechs Partner der Wirtschaft an ihrer Seite. Und vor einem Jahr kam noch das Elsass dazu. Seither arbeiten Schulen auf beiden Seiten des Rheins mit deutschen und elsässischen Firmen zusammen. Den praktischen Nutzen dieser Initiative hob Hofelich hervor. In seiner Laudatio sagte der Mittelstandsbeauftragte der Landesregierung: „Europa ist bei uns Realität. Das grenzüberschreitende Jugendprojekt ‚Wirtschaft macht Schule‘ ist der beste Beleg dafür. Der IHK Karlsruhe und der CCI Alsace gelingt es dabei auf eindrucksvolle Art und Weise, junge Menschen auf ihrem Weg in die Ausbildung und in den Beruf zu unterstützen.“ Die Auszeichnung versteht IHK-Hauptgeschäftsführer Prof. Hans-Peter Mengele, als „Verpflichtung, die Zusammenarbeit weiter auszubauen.“ Er versteht „Wirtschaft macht Schule“ zudem als klares Bekenntnis für die Bedeutung der Dualen Ausbildung für die Unternehmen. Angesichts einer zunehmenden Akademisierung falle es immer schwerer, genügend geeignete Auszubildende zu finden. Eine Entwicklung, der es entgegen zu steuern gelte: „Lehre und Hochschulstudium sind gleichwertig. Das müssen wir vor allem in die Familien tragen.“

Bei aller Freude über die eigene Auszeichnung, vergaß der IHK-Hauptgeschäftsführer aber nicht, dem Sieger und den beiden weiteren Nominierten in der Kategorie „Menschen geben Impulse“ zu danken. Erster Preisträger war der Remchinger Street-Art-Künstler Sebastian Bauer für sein Projekt „Street Art hinter Gittern“, bei dem der Student gemeinsam mit den Insassen der JVA Pforzheim Kunstwerke erschafft. Nominiert waren außerdem Yvonne Biedermann, die Brustkrebs-Herzkissen für Patientinnen im Diakonissen Krankenhaus in Rüppur anfertigt und Karin Abercrombie, die seit über 23 Jahren Flohmärkte zugunsten der Kinderkrebshilfe organisiert. „Als Dank für die Auszeichnung möchte die IHK etwas zurückgeben“, erklärte Prof. Mengele und versprach den beiden Zweitplatzierten jeweils einen Scheck in der Höhe des Siegerpreisgeldes.

In der dritten Kategorie „Ideen geben Impulse“ wurde der Verein Herzenssache von SWR, SR und Sparda-Bank für seine Kinderhilfsprojekte ausgezeichnet.

Quelle : IHK Karlsruhe Newsletter Berufsausbildung / Ausgabe 10 / 05.03.15

Kontakt : IHK Karlsruhe

E-mail : info@karlsruhe.ihk.de

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und Attribute nutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

acht + 3 =